Tomatendach – Informationsseite auf Tomatendach.de

Tomaten aus dem eigenen Garten sind etwas Wunderbares. Der Geschmack ist besser als bei gekauften Tomaten. Dazu gesellt sich das schöne Gefühl, diese selbst angebaut zu haben.

Doch im eigenen Garten gelingt der Tomatenanbau nicht von selbst. In den meisten Fällen ist ein geschützter Anbau empfehlenswert. Ein Tomatendach ist dazu bestens geeignet.

Auf der Website tomatendach.de finden Sie nützliche Informationen über den Anbau von Tomaten unter einem Tomatendach. Ein Tomatendach ist nichts anderes als ein schützendes Dach über den Tomatenpflanzen im Freiland.

Theoretisch könnte man unter diesem Begriff auch ein Tomatengewächshaus oder ein fest errichtetes Gewächshaus verstehen. In der Praxis unterscheidet sich ein Tomatendach von diesen aber durch fehlende Seitenwände. Das Dach wird bei den meisten im Handel erhältlichen Tomatendächern durch Metallrohre getragen.

Warum ein Tomatendach?

Die Frage, warum man ein Tomatendach z. B. einem Foliengewächshaus für Tomaten vorziehen sollte, ist berechtigt. Ein Tomatengewächshaus schützt die Pflanzen von oben und an den Seiten gegenüber schlechtem Wetter. Beim Tomatendach sind die Seiten offen.

Das hat auch Vorteile:

Das Tomatendach schützt die empfindlichen Tomatenpflanzen vor starkem Regen oder Hagel. Durch die offenen Seiten kann die Luft z. B. bei starker Hitze sehr gut zirkulieren. Den Pflanzen wird es nicht zu warm. Sollten diese doch einmal nass werden, sorgt der gute Luftstrom für ein schnelles Abtrocknen. Das ist wichtig für den Schutz vor den typischen Tomatenkrankheiten.

Tomatendächer sind flexibel einsetzbar

Ein Tomatendach lässt sich nicht nur für den Schutz von Tomatenpflanzen nutzen, sondern auch flexibel für den Anbau anderen Pflanzen im Garten einsetzen.

Es gibt viele Pflanzen, die besser gedeihen, wenn Sie den Wettereinflüssen nicht schutzlos ausgesetzt sind. Der Schutz vor starkem Regen oder Hagelschauern, aber auch vor zu starker Sonneneinstrahlung, kann über die Ernte eines gesamten Gartenjahres entscheiden. Gefühlt gibt es in den letzten Jahren immer häufiger extreme Wettersituationen während einer Gartensaison.

Weitere Pflanzen, die von einem Tomatendach als Schutz profitieren können, sind bspw. Gurken, Paprika oder auch Auberginen. Diese Pflanzen mögen es warm und profitieren vom Kleinklima unter dem Schutzdach. Gerade Auberginen sind sehr empfindlich gegenüber kühlen Temperaturen und Nässe.

Genannte Pflanzen wachsen natürlich unterschiedlich hoch. Da ist es ein positiver Nebeneffekt, dass sich viele Tomatendach-Modelle in der Höhe verstellen lassen.

Ein Tomatendach kaufen oder selber bauen

Die Entscheidung ob man ein Tomatendach kauft oder selber baut liegt bei jedem selbst. Im Prinzip lässt sich ein solches Schutzdach für Pflanzen mit etwas handwerklichem Geschick und wenig Materialeinsatz auch problemlos selbst errichten.

Wellplatten aus PVC oder Plexiglas gibt es in jedem Baumarkt und können als Dach dienen. Alternativ kann man auch die etwas teureren Hohlkammerplatten oder einfache, günstige Folie nutzen. Der Materialwahl sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Gestützt werden kann ein solches Selbstbau-Tomatendach von einfachen Holzpfählen, die ebenfalls in jedem Baumarkt erhältlich sind. Eventuell können Sie auch vorhandene Materialien für diesen Zweck re- bzw. upcyclen.

Haben Sie jedoch nicht die Zeit bzw. Lust, zwei linke Hände oder legen Wert auf die Optik und hochwertige Materialien, sollten Sie auf eines der zahlreichen im Handel erhältlichen Modelle von Tomatendächern zurückgreifen.

Die Tomatendach.de-Empfehlung

Das Beckmann „Schutzdach für Pflanzen“ in der Größe 2

Das Tomatendach der Beckmann KG in der Größe 2 hat eine Länge von 200cm und das Dach ist 112cm breit. Die Höhe lässt sich zwischen 80 und 180cm stufenlos einstellen. Das Dach besteht aus hochwertigen 6mm starken Hohlkammerplatten. Der Rahmen besteht aus qualitativ hochwertigem, rostfreiem Aluminium.

Tomatendach
Tomatendach der Beckmann KG, Bildquelle: Amazon.de

Unter diesem Tomatendach können Sie bequem fünf Tomatenpflanzen anbauen. Die Höhe kann mit den Pflanzen mitwachsen. Dieses Modell gibt es noch in vier weiteren Varianten mit den Längen 100cm, 300cm, 400cm, 500cm. Wählen Sie einfach ein für Sie passendes Modell. Eventuell möchten Sie unter diesem Schutzdach ja auch verschiedene Pflanzen kombinieren, z. B. in Mischkultur.

Ausführlich auf Amazon.de informieren

Alles über Tomatendächer auf tomatendach.de